Unterhaltungsmusik mit Noah´s Steirischen Harmonika

Hallo ich bin Noah, 9 Jahre alt und eines meiner größten Hobby´s ist meine Ziach.

 

Mein großes Vorbild ist Herbert Pixner.

Seit 1 1/2 Jahren habe ich Unterricht und trete auch

regelmäßig auf.

 

Ich würde mich freuen, wenn ich auch mal für Euch

auf meiner Quetsch´n spielen dürfte.

 

Preis:

30,-- € pro Stunde

 

Ihr könnt mich gerne gemeinsam mit meiner Mama

Carolin buchen.

Vierteljahrundert Walzer

Verena Walzer

Herzallerliebst Walzer

Am Wildbach


Geschichte des Instruments

Die diatonische Harmonika ist ein Instrument mit diatonischem, wechseltönigem Diskant und Bass.

 

Das bedeutet auf Zug und Druck werden im Gegensatz zur klassischen Ziehharmonika unterschiedliche Töne erzeugt.

 

Die steirische Harmonika findet heute hauptsächlich Verwendung in der Volks -/Volkstümlichen Musik, vor allem in Österreich, Südtirol, Tschechien, Slowenien, Bayern, aber natürlich auch in vielen anderen Ländern und vermehrt auch bei uns.

 

Das Wort „Steirisch“ hat nur wenig mit dem Land Steiermark zu tun. Diese Bauart des Akkordeons wurde in Wien erfunden (deshalb auch früher oft als Wiener Modell bezeichnet).

Durch den diatonischen Aufbau ist sie besonders dazu geeignet, alpenländische Volksmusik zu spielen, diese Musik wurde in Wien „ steirisch“ genannt als Synonym für ländliche Musik und daher wurde das neue Instrument „Steirische Harmonika“ genannt.

 

Produziert wird das Instrument vorwiegend in Österreich, Tschechien, Südtirol und Bayern bei verschiedenen meistens relativ kleinen Betrieben.

 

Unter folgenden Namen ist das Instrument ebenfalls bekannt:

Handharmonika, Ziehharmonika, Ziehorgel, Quetschkommode, Quetschn, Handorgel, Riemenorgel, Zerrwanst, Schifferklavier, Ziach, Zugin, Steirische, Heimatluftkompressor, Wanzenpress, Knöpferlharmonika, Ziachorgel, Ziachharmonie, Zugorgel.